Ashes of Creation – facettenreicher Spielspaß für MMORPG-Fans

Seit September 2018 läuft die erste Alpha-Phase des von Intrepid Studios entwickelten MMO-Rollenspiels Ashes of Creation. Von anderen MMORPGs unterscheidet sich das Game durch seine in Knoten unterteilte Sandbox-Welt, die es den Spielern ermöglicht, durch ihre Handlungen und Taten direkt Einfluss auf die Entwicklung der Spielumgebung zu nehmen. Dabei sollen in Ashes of Creation PvP-Liebhaber ebenso auf ihre Kosten kommen wie PvE-Spieler, Kämpfer und Abenteuer genauso wie Handwerker und Händler.

Die Welt von Ashes of Creation

Im MMO-Spiel Ashes of Creation erwartet die Spieler eine zerstörte Fantasy-Welt, in der zahlreiche Ungeheuer und andere Kreaturen lauern. Gemeinsam mit Gleichgesinnten versuchen sie, die verlorene MMO-Welt wieder aufzubauen und alte Geheimnisse zu lüften. Das offene Szenario von Ashes of Creation soll unterschiedlichste Spielinhalte bieten.

Die Spieler können in dem MMORPG Länder erkunden oder ein Grundstück kaufen, um sich dort der Landwirtschaft oder dem Viehhandel zu widmen. In Ashes of Creation haben sie aber auch die Möglichkeit, Burgen zu belagern und sich mit NPCs und anderen Spielern im Kampf zu messen. Jede Entscheidung soll sich unmittelbar auf die Spielwelt und den Spielverlauf in diesem MMORPG auswirken und die Landschaften, Lebewesen, Handelsbeziehungen und Questverläufe in Ashes of Creation in Echtzeit den neuen Umständen anpassen.

PvE in Ashes of Creation ebenso möglich wie PvP

In Ashes of Creation wird niemand zum PvP gezwungen. Wer nicht gegen andere Spieler kämpfen möchte, kann in diesem MMO-Spiel auf anderen Wegen vorankommen. PvE-Freunde können sich in dem MMORPG beispielsweise auf das Crafting, den Handel oder das Housing konzentrieren oder eine Karriere in der Akademie des Wissens oder in der Diebesgilde anstreben. Darüber hinaus ist es in Ashes of Creation möglich, Dungeons zu erkunden, an Raids teilzunehmen oder sich mit dem Religionssystem des MMO-Rollenspiels zu befassen. Gleichwohl haben PvE-Spieler in Ashes of Creation die Möglichkeit, Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe zu beeinflussen, etwa, indem sie schnellere Mounts züchten, die Verteidigungsanlagen von Städten verbessern oder stärkere Belagerungswaffen herstellen.

Im Gegensatz zu altbekannten MMORPGs wird es bei Ashes of Creation keine Progression geben, wo Spieler immer wieder dieselben Dinge tun müssen, um ihre Charaktere zu verbessern. Ob PvE oder PvP – jeder kann seine Figur auf die Weise weiterentwickeln, die ihm am besten gefällt, ohne durch festgelegte Pfade eingeschränkt zu sein.

Ganking in Ashes of Creation unerwünscht

Da PvP in Ashes of Creation eine nicht unerhebliche Rolle spielt, ist es in diesem MMO-Rollenspiel grundsätzlich möglich, andere Spieler anzugreifen. Allerdings sollen die User durch ein spezielles System vor Ganking geschützt werden. Wer von einem Mitspieler angegriffen wird, hat die Möglichkeit, sich für den PvP-Kampf zu „flaggen“ und den Kampf zu erwidern. Macht er dies nicht und wird von seinem Gegner weiter attackiert und getötet, bekommt der Angreifer Korruptions-Punkte. Damit kann er, abhängig von der Anzahl dieser Punkte, beim Ableben seine gesamte Ausrüstung verlieren, was ihm den Spaß an unfairen Verhalten nehmen dürfte. Außerdem können korrupte Spieler in Ashes of Creation jederzeit und von jedem attackiert werden, auch von Nicht-PvPlern.

Bei Belagerungen oder Karawanen ist PvP in diesem MMORPG auch ohne Flagging möglich. Wer sich für derartige Szenarien nicht interessiert, geht dem einfach aus dem Weg und nutzt die vielfältigen Möglichkeiten des PvE. Den Spaß am PvP wollen die Entwickler des MMO-Rollenspiels Ashes of Creation unter anderem dadurch wecken, dass die Nachteile beim Ableben für PvPler geringer sind als für PvEler. Während Letztere durch den Tod EXP verlieren, die Haltbarkeit ihrer Ausrüstung abnimmt und ein Teil der Rohmaterialien verloren geht, erleidet der PvPler nur die Hälfte dieser Nachteile. Korrupte Spieler erhalten in Ashes of Creation das Dreifache der Nachteile, die ein PvEler bei seinem Ableben erdulden muss.

Mit Ashes of Creation Geld beim Spielen verdienen

Ashes of Creation ist ein Pay-to-Play-MMORPG. Das Grundspiel ist kostenfrei. Allerdings wird es ein monatliches Abo geben. Zudem haben die Spieler die Möglichkeit, kosmetische Güter in einem Ingame-Shop zu erwerben. Wer Freunde dazu bringt, ein Abo für das MMORPG über das Ashes-of-Creation-Partnerprogramm abzuschließen, wird über einen prozentualen Anteil an dessen späteren Umsätzen im Shop beteiligt. Mit genug geworbenen Spielern ist es durchaus möglich, die eigenen Abokosten zu decken und sich bestenfalls nebenbei noch etwas dazuzuverdienen. Ein Grund mehr, sich möglichst bald für das MMORPG Ashes of Creation zu registrieren und sich damit nicht nur jede Menge Spielspaß, sondern auch eine gute Gewinnbeteiligung zu sichern.

Menü