Ashes of CreationAutumn LeafNeuigkeiten

Interview mit Steven von Intrepid Studios auf der Gamescom

Keine Kommentare

Hallo liebe Ashlinge,

neben dem Interview das wir mit Steven führen konnten, gab es gestern natürlich noch mehr Gespräche. Riddah von der Gilde Autumn Leaf hat uns seine Notizen zukommen lassen. Wir haben diese etwas für euch aufbereitet.

Das Thema Infrastruktur und Publisher wurde natürlich auch gestern nicht ausgespart. Steven war ja am Freitag in Amsterdam und hat dort 7 Stunden lang mit 15 hohen Mitarbeitern von my.com über die Missstände, die von der Community vorgetragen wurden, gesprochen. Es wurden diverse Themen behandelt, wie zum Beispiel die Zwei Faktor Authentifizierung und dass das Bezahl-/Abonnement-Model durch my.com nicht verändert wird. Alle europäischen Spieler werden bei my.com ein Konto erstellen müssen und die Daten werden auch bei my.com gespeichert, aber sie werden so verschlüsselt sein, dass nur Intrepid Studios die Daten auswerten kann. Man wird also 2 Konten erstellen müssen, wenn man auf den Europäischen und Nordamerikanischen Servern spielen will. Einen bei Intrepid Studios und einen bei my.com. Ob man nach der Fusion beider Konten auch für beide ein laufendes Abonnement braucht, wurde leider im Eifer des Gefechts nicht mehr gefragt.

Laut Steven gibt es aktuell Überlegungen in Nordamerika einen Server für die Spieler aus Europa aufzustellen. Hier wären die üblichen Events auf die Hochzeit von Europa abgestimmt, der Server würde also mit der Europäischen Zeitzone laufen. So könntet ihr euer Abo auch in Nordamerika nutzen. Nichts desto trotz möchten wir hier noch einmal anmerken, dass my.com lediglich der Publisher ist. Die Entwicklung des Spiels liegt in den Händen von Intrepid, my.com als Publisher hat keinen Einfluss auf die Entwicklung des Spiels. Die Aufgabe eines Publishers ist es das Spiel in der jeweiligen Region zu vermarkten und an die Spieler zu bringen, die Infrastruktur zur Verfügung zu stellen und den Support zu leisten. Er folgt dabei den Vorgaben des Entwicklers, nicht anders herum. Das betrifft auch die Lokalisation. Steven erklärte gestern, dass das Spiel in folgenden Sprachen lokalisiert werden soll: Deutsch, Englisch, Französisch und Russisch. Nach ungefähr 6 weiteren Monaten plant man eine italienische und eine spanische Version zur Verfügung zu stellen. Die von vielen Spielern erhoffte Sprachausgabe wird es wohl nur in Begrüßungen von Nicht-Spieler-Charakteren geben. Eine volle lokalisierte und vertonte Ausgabe ist also nicht zu erwarten. Zur Übersetzung stellt Intrepid Studios dabei besondere Entwicklertools bereit um die Übersetzung einfacher und schneller für den Publisher my.com zu gestalten.

In einem Gespräch mit Jeffrey Bard konnte Riddah Fragen zu Raids stellen. Nehmen wir an, es wird zu viel Bergbau betrieben und ein Drache geweckt, benötigt es 9 Raidgruppen. Eine Raidgruppe wird laut Jeffrey Bard aus 40 Personen bestehen. 360 Personen werden also damit beschäftigt sein, einen Drachen zu bekämpfen. Wir finden: Eine ganz schöne Hausnummer. Und wie wird das mit der Beute? Zunächst einmal möchte Jeffrey Bard festhalten, dass man den Drachen nicht wegen der Beute erschlägt, sondern weil er die Stadt bedroht. Natürlich wird es Beute geben, diese wird aber wohl nur an die Gruppe die dem Drachen als erstes Schaden zufügen konnte gehen. Solche Gegner werden aber keine speziellen Materialen fallen lassen, die besonders selten sind. Ob man als Belohnung für alle Teilnehmer einen Titel vergibt, ist noch in Besprechung.

Es wurde auch über die Städte gesprochen. In Bezug auf Belagerungen ist zu sagen, dass Charaktere nicht durch andere Charaktere hindurch laufen können. Es gibt also eine Kollisionserkennung. Man wird demnach nicht durch Gegner aber auch nicht durch Verbündete laufen können. Um zu verhindern, das Trolle das Stadttor versperren, wird es zum einen mehrere Ein- und Ausgänge in eine Stadt geben zum anderen wird es noch andere Mittel und Wege geben solche Blockaden aufzulösen. Welche genau, wurde leider nicht gesagt.

Metropolen werden gewisse Vorteile genießen, die so normal nicht Verfügbar sind. Schnellreiseoptionen wird es im Spiel ja keine geben, die Wissenschaftsmetropole wird aber zum Beispiel ein Portal bauen können, mit dem in bestimmte Regionen portaliert werden kann. Eine Handelsmetropole wird ein Auktionshaus bauen können und sollte neben dem Einflussbereich dieser Metropole eine weitere Handelsmetropole entstehen, werden sich diese beiden Auktionshäuser miteinander verbinden. Jeffrey Bard mag am liebsten die Militärmetropole, getreu dem Motto „Herrschen mit eiserner Hand“. Vermutlich wird der Markt in den jeweiligen Städten der am stärksten besuchte Ort sein. Hier wird man Marktstände anmieten und seine Waren feilbieten können. Ein Nichtspieler-Charakter stellt dann den Verkäufer dar. Es wird auch Anschlagbretter geben auf denen man seine Anfragen und Gesuche ausstellen können wird. In Tavernen wird es Minispiele wie Karten- oder Brettspiele geben.

Jeffrey Bard hat wirklich viel erzählt. Aus unserem Forum wissen wir, dass es für einige Spieler ein wichtiges Thema ist. Heiraten wird definitiv möglich sein und es wird bisher noch nicht festgelegte Boni geben. Die Gildenumhänge die es in den Kickstarterpaketen von „Leader of Men“ und aufwärts gibt, sind frei gestaltbar. Bevor sich die üblichen Verdächtigen die Hände reiben: Es wird Kontrollen dafür geben.

Das Handwerkssystem wird sehr Umfangreich sein. Man kann jeden Beruf parallel ausüben. Zum Beispiel Bergbau und Schmiedekunst. Verteilt man sich auf mehrere Berufe, wird man sie allerdings nicht bis zur Perfektion treiben können. Möchte man einen meisterlichen Zweihänder schmieden, so wird man alle seine Punkte in die Schmiedekunst für Zweihänder stecken müssen. Einfluss darauf werden auch die verwendeten Materialien haben. Es wird unterschiedliche Materialklassen geben, von Normal bis zu „Superepischselten“. Innerhalb der Qualitätsstufen wird es noch Gute und weniger Gute Gegenstände geben. Die Werte einer Rüstung zum Beispiel, können nach dem Schmiedevorgang nicht mehr angepasst werden. Gefallen sie einem nicht, muss die Rüstung zerstört werden und Neugeschmiedet werden. Man erhält natürlich etwas Materialien beim Zerstören zurück, aber eben auch nicht alles. Eure Ausrüstung wird kaputt gehen, so dass ein Schmied diese mit den passenden Materialien wieder reparieren muss. Beim auf Bergbau spezialisierten Arbeiter, wird es möglich sein höhere Qualitätsstufen eines Erzes zu finden, je weiter man spezialisiert ist.

Für alle die gerne Handwerker spielen. Die besten Gegenstände im Spiel werden generell von Handwerkern hergestellt, es wird aber auch einige wenige sehr gute Gegenstände bei Bossgegnern geben.

Allgemeine Informationen sind auch gefallen. Die Verteilung der Kickstarter-Backer und Upgrade-Package-Inhaber teilt sich wie folgt auf: Ungefähr 50% fallen auf Nordamerika und Kanada, 35% auf Europa und der Rest verteilt sich auf die Welt. Die Zeitfenster für die Alpha 1 Phase 1 sollen ca. 11 Uhr vormittags bis 17 Uhr nachmittags nach Pacific Day Time, also 20 Uhr bis 2 Uhr nachts unserer Zeit sein.

Die Betaphasen werden kurz werden und sind nur noch zum Beheben von Bugs da. Es wird wie schon so oft in letzter Zeit gesagt, keine offene Beta geben. Es wird keine Versuchsphase für neue Spieler geben. Man überlegt im Moment aber, einen separaten Server zu stellen, auf dem man bis Level 10 oder 15 spielen kann. Gefällt einem das Spiel kann nach Abschluss des Abonnements der Charakter transferiert werden. So wird es keine Bots und Goldseller im normalen Spiel geben.

Vor dem Release wird man wohl über eine separate Anwendung einen Charakter erstellen können. Nach der Veröffentlichung des Spiels wird es auch eine App geben, mit der man mit dem Markt und den Gildenfunktionen interagieren kann.

Edit: Eine kurze redaktionelle Anmerkung. Es hatte sich ein Rechenfehler eingeschlichen. Ein Drache braucht nach Adam Riese nicht 450 Spieler um erschlagen zu werden, sondern 360. Wir bitten um Entschuldigung für diesen kleinen Fehler. Er ist im Text bereits korrigiert.

Gefunden auf: https://ashestalk.de/news/gamescom_koeln_raddison_blu_interview_ashes_of_creation

Frage:

Wenn ihr sagt, es wird kein IP blocking geben, bezieht sich das auf alle Regionen oder wie ist das zu verstehen?

Antwort:

Momentan gilt das für alle Gegenden die unser Lizenzabkommen mit Mydot.com und Mail.ru umfasst, also Europa und Russland, auch gilt es für Nordamerika.

Sollten wir für ausländische Terretorien weitere strategische Partner ankündigen, würden wir dieses Thema auch dort gleich behandeln .

Frage:

Wenn ich auf einem EU Server anfange zu spielen und später auf einen NA Server wechseln möchte, verliere ich dann mein Lifetime Abo?

Antwort:

Nein, wirst Du nicht. Wahrscheinlich Machen wir am Montag dazu eine Ankündigung. Ich war gestern in Amsterdam und habe mich mit dem Mydot.com Team getroffen, wo wir uns darauf geeinigt haben, dass ein Spieler seinen Account von Mydot.com migrieren kann, wenn er möchte. Kickstarter oder Summer-Backer können ihr Paket ebenso zur Mydot.com Registrierung migrieren.

Frage:

Wie steht es um die Schadenswerte? Werden diese so hoch sein wie in anderen Spielen die aus Asien kommen (Werte weit über 1000) oder eher niedriger?

Antwort:

Die Schadenswerte werden wahrscheinlich geringer ausfallen, wir sehen keinen Bedarf nach gigantischen Zahlen, die ihre eigentliche Bedeutung verlieren. Dieses Design scheint anderen spielen eigen zu sein, wenn sie den Damage-Output in PvP und PvE zu balanzieren versuchen. Unser Schadensprotokoll lässt sich leichter handhaben und zwischen PvE und PvP teilen und arbeitet mit kleineren Zahlen.

Frage:

Wird es für die europäische Community einen Server geben oder bekommt jedes Land einen eigenen Server?

Antwort:

Wir werden zunächst eine Lokalisierung in Deutsch, Französisch und Russisch bringen, danach wollen wir vielleicht noch eine italienische, polnische und spanische Fassung erstellen. Server werden in diesen Regionen als sprachspezifische Server zur Verfügung gestellt, die Trennung erfolgt also nicht nach Land sondern nach Sprache

Frage:

Gibt es Pläne Chatkanäle für verschiedene Sprachen zu integrieren?

Antwort:

Ihr könnt die Chats voneinander trennen, unser UI sieht das vor. Intrepid Studios hat ein Tool entwickelt, das einfachen Zugriff auf das Chat Fenster erlaubt, so dass Ihr die Dinge während des Spiels schnell anpassen könnt.

Frage:

Wie sieht es mit der Gear Tretmühle aus? Müssen wir einen Dungeon 100 mal abfarmen bis wir das gewünschte Set zusammenhaben nur damit wir es dann mit der nächsten Erweiterung wieder ablegen können?

Antwort:

In vielen Spielen haben wir erlebt, dass viele Gegenstände Account und Charakter gebunden sind. Auf diese Weise sind Spieler gezwungen, die gleichen Inhalte stupide immer und immer wieder durchzuspielen, bis sie sich die Kugel geben wollen, ha ha.

Bei uns wird stattdessen sehr wenig Ausrüstung Charakter gebunden sein. Questbezogene Gegenstände wird man als Belohnung erhalten, aber für ein Set muss man nicht in DEN einen Dungeon, den man dann immer wieder spielen muss. Das Angebot an Ausrüstung in der Welt soll sich stattdessen aus Sammeln, Craften und Handel ergeben, in Verbindung mit den durch Raid oder Dungeon Bossen erbeuteten Gegenständen, und nicht aus repetitiven Quest-Reihen.

Frage:

Ist ein Transmutations Feature geplant (wird man einen Skin von einem Ausrüstungsteil auf ein anderes übertragen können)?

Antwort:

Ja, es gibt ein Transmod mit dem man die Erscheinung von Gegenständen anderen anpassen kann.

Frage:

Werden wir vor der Beta eine Liste mit allen Skills der Klassen und Subklassen bekommen?

Antwort:

Das möchte ich nicht, selbst zu Entdecken ist ein wichtiger Bestandteil im Lernprozess eines Spiels, finde ich. Solche Listen werden wahrscheinlich erstellt werden, aber von den Spielern und Communities, wenn Sie diese Sachen herausgefunden haben. Spieler, die zum ersten mal das Spiel spielen, werden mehr Spaß haben, wenn sie Dinge selbst entdecken können.

Frage:

Welche Pläne habt ihr um Rollenspiel zu unterstützen? Wird es so etwas wie Emotes geben, Social Clothing oder auch so etwas wie kleine Biografien für seinen Charakter zu hinterlegen?

Antwort:

Wir haben Pläne für Emotes und es wird Rollenspiel-spezifische Mechaniken für bestimmte Gebäude-Typen in Eurem Freehold oder in der Node selbst geben. Wir haben eine tiefgehende Story mit einem Titelvergabe-System, die der Spieler nutzen kann. Auf Eurer eigenen Charakter Website könnt Ihr den Charakterhintergrund festlegen, Ihr könnt Handelsgüter bekommen, die Euren Charakterhintergrund andeuten. Wir müssen uns daran erinnern, dass in “MMORPG” auch “RPG” drinsteckt, das wird manchmal vergessen.

Frage:

Gibt es sonst noch etwas, was du der deutschen Community mitteilen möchtest?

Antwort:

Wir lieben die deutsche Community, die wie wir glauben eine unserer größten in Europa ist. Die deutschen Spieler haben eine lange Geschichte als MMORPG-Liebhaber, mehr als jedes andere Europäische Land und das Engagement der deutschen Community innerhalb unserer eigenen hilft uns wirklich weiter, denn wir bekommen viel wertvolles Feedback. Das wir auch liebend gerne hören.

Und dann kam wie ihr hören könnt noch spontan zwei weitere Fragen dazu :

Frage:

Gibt es die Möglichkeit, dass Level-10 und Level-50 Spieler miteinander spielen können?

Antwort:

Es wird Aktivitäten geben, bei denen ein hochstufiger Spieler Mentor eines niedrigstufigeren Spielers sein kann. Ein niedrigstufiger Charakter wird aber nicht in einen hochstufigen Dungeon eintreten können, weil wir Charaktere weder aufblasen noch entwerten wollen. Es soll vom Fortschritt des Spielers Sinn machen. Der Fortschritt des Spielers soll aber nicht alleine am Level seiner Klasse festgemacht werden, wie man es in anderen Spielen sieht. Es soll auch andere Progressionspfade geben: Progression in der Gesellschaft, Progression in Religion, Progression als Bürger, Progression in der Politik, Progression im Handwerk, Progression in Immobilien, Progression im Handel. Viele verschiedene Pfade also, die Spielern unterschiedlicher Level erlauben, neben dem Abenteur-Pfad zusammen zu spielen, um so auch Erfahrung für die eigentliche „Abenteuer“-Klasse zu bekommen und dort weiterzukommen.

Frage:

Bekommt man Skills nur in seiner Klasse?

Antwort:

Nein man bekommt auch anderweitig Skills, macht man beispielsweise Fortschritt in Religion oder Gesellschaft, bekommt man bestimmte Aufwertungen, die man auf seine Skills anwenden kann. Will man zum Beispiel Head-Akolyt der Kirche seiner Node werden und man kommt in seinen Religion-Quests weiter, erhält man das „Corruption-Augment“. Ist man beispielsweise ein Magier und wendet das Augment auf Feuerball an, erhält man einen „Twisted“-Feuerball, der zusätzlich zum Direktschaden noch Schaden über Zeit verursacht. Man hat hier eher eine Progression in horizontaler Richtung, als in vertikaler, den die Aufwertungen kann ein Spieler der Stufe 10 ebenso nutzen wie ein Spieler der Stufe 50.

Original: https://ashestalk.de/news/ashestalk_interview_steven_sharif

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.
Menü